Depression

Nun, ich dachte immer das ich die große Depression schon hinter mich gebracht hätte. Also, die Depression mit der man im Allgemeinen eine unheilbare Krankheit wie Parkinson „verarbeitet“. Oder besser versucht zu verarbeiten. Auch bemerkt man seltsamer Weise nicht wenn man depressiv ist. Da gilt es einfach gute Freunde zu haben, die einem mit der Nase darauf stoßen.

Bei mir war es ein Arbeitskollege, der in der Betriebskantine zu mir sagte: „Mensch lach doch mal.. Du hast früher immer gelacht“. Das gab mir zu Denken. Also schaue ich mich um und in meiner unmittelbaren Umgebung finde ich auch „Anzeichen“ oder Auswirkungen einer Depression.
Zum Beispiel die Monitore meiner Computer, also der Desktop, ist unordentlich. Viel zu viele Icons. Früher hatte ich höchstens fünf oder sechs Programme die ich vom Desktop starten wollte, der Rest funktionierte auch aus der zweiten Ebene. Heute habe ich fünfzig und mehr Icons wild durcheinander. Mein Schreibtisch, mein Computerschrank, Alles sieht vernachlässigt aus, Ich selber pfeife kein lustiges Liedchen mehr wenn ich mich morgens selber im Spiegel sehe. Also, auf zum Doc und mal sehen was der vorschlägt.

Dieser Beitrag wurde unter Parkinson veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.